8. Bundeswehr-Crosslauf: Startschuss bei Frühlingswetter

0
23

Berlin, 17. Mai 2018 – Ideale Bedingungen herrschten am gestrigen Mittwoch für die Teilnehmer am achten Bundeswehr-Crosslauf, der bereits Ende Februar mit 1.200 Anmeldungen ausgebucht war. Bei herrlichstem Frühlingswetter trafen sich die Sportlerinnen und Sportler, um sich der Herausforderung auf dem Standortübungsplatz Berlin in der Döberitzer Heide zu stellen. Neben Kletter- und Wasserhindernissen, Hindernissen aus Stroh und Reifen ging es bergauf und bergab durch das abwechslungsreiche Streckenprofil aus feinem Heidesand, Waldboden und natürlichen Sandhindernissen.

Kondition, Koordination und der besondere Durchhaltewillen waren bei den Läuferinnen und Läufer des achten Bundeswehr-Crosslaufs gefragt, der zum ersten Mal unter der Schirmherrschaft des Inspekteurs des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Generaloberstabsarzt Dr. Michael Tempel, stand.

Unter dem Motto „Fit für den Einsatz“ stellten sich die Lauffans der sportlichen Herausforderung des anspruchsvollen Streckenprofils. Wie bereits in den Jahren zuvor, gab es eine kleine Runde mit einer Streckenlänge von 7 Kilometer und eine große Runde über 13,4 Kilometer. Auf der 13,4 Kilometer langen Laufstrecke konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann elf unterschiedliche Hindernisse – angefangen von Kletterwänden über Stolperpfade bis hin zu Wassergräben – überwinden. Crosslauf-Anfänger hatten die Möglichkeit, auf einer verkürzten Einsteiger-Strecke über 7 Kilometer mit fünf Hindernissen, sich langsam an die Königsklasse heranzutasten.

Da sich viele der Läufer aufgrund des hervorragenden Wetters kurzfristig entschieden auf die 13,4 Kilometer lange Profi-Strecke zu wechseln, kam es zu einer leichten Verzögerung von 15 Minuten. Um 10.45 Uhr war es soweit, als der Vorsitzende der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS), Generaloberstabsarzt a.D. Dr. Ingo Patschke, den Startschuss für die erste der vier Laufgruppen gab. Die anderen drei Gruppen folgten in fünfminütigen Abständen, wobei Brigadegeneral Andreas Henne, General für Standortaufgaben des Standortes Berlin, den Startschuss für die zweite übernahm. Gruppe drei wurde durch die Kommandeurin des Sanitätsregiment 1 Weißenfels, Oberfeldarzt Dr. Stephanie Krause, auf die Strecke geschickt, gefolgt von der vierten durch den Kommandeur des Sanitätsregiments 1 Führungsbereich Berlin, Oberstleutnant Sven Osan.

Angefeuert von zahlreichen Zuschauern, gaben alle Läuferinnen und Läufer vom Startschuss an ihr Bestes und kämpften hoch motiviert bis zur Ziellinie, zum Teil bis zur völligen Erschöpfung. Weder die anspruchsvolle Strecke noch leichte Stürze konnten die Teilnehmer aus den Jahrgängen zwischen 1949 bis 2000 aufhalten. Nicht nur sportinteressierte Soldaten der Bundeswehr aus dem gesamten Bundesgebiet, sondern auch die Sportler der Polizei, der Feuerwehr, des Zolls und weiterer Dienststellen des Bundes und der Länder traten gegeneinander an.

Am Ende hatte Andrej Sonnenberg vom Militärischen Fünfkampfteam der Sportfortfördergruppe der Bundeswehr Neubiberg in der sehr guten Zeit von 51:17 Minuten die Ziellinie der 13,4 Kilometer langen Strecke erreicht. Bei den Frauen setzte sich Maya Seidel von der Direktion 2 der Kriminalpolizei Berlin in 59:05 Minuten durch. Sieger des Einsteigerlaufs waren Annika Seefeld und Daniel Richter, der schon im Vorjahr den ersten Platz belegte. In der Teamwertung erzielte das Militärische Fünfkampfteam der Sportfortfördergruppe der Bundeswehr Neubiberg den ersten Platz. (Alle Ergebnisse im Internet unter www.bundeswehr-berlincrosslauf.de)

Die Siegerehrung nahmen der EAS-Vorsitzende Generaloberstabsarzt a.D. Dr. Ingo Patschke, KAS-Geschäftsbereichsleiter Standortbetreuung & Service Jörg Hilgert, die Kommandeurin des Sanitätsregiment 1 in Weißenfels Oberfeldarzt Dr. Stephanie Krause, der Leiter des Referates Einsatztraining der Abteilung Aus- und Fortbildung der Polizei Berlin Polizeidirektor Bernd Janke, sowie der Kommandeur des Sanitätsregiments 1 Führungsbereich Berlin Oberstleutnant Sven Osan vor und überreichten die Pokale und dankten den Sponsoren, Unterstützern und natürlich den vielen freiwilligen Helfern.

Rund um den Crosslauf gab es auch bei der achten Ausgabe ein buntes Rahmenprogramm mit Musik von DJ Fox, Sport-Massagen für die Läufer von den angehenden Physiotherapeuten der Professor-Vogler-Schulen, vielfältigen Informationsständen sowie ein umfangreiches Gastronomie-Angebot. Auch die DKMS war vor Ort, um über ihre Arbeit und Typisierungs-Aktion zu informieren und bot die Registrierung als potenzieller Stammzellspender an. Erfreulicherweise gaben insgesamt 73 Soldaten, Polizisten, Feuerwehrleute und andere eine Speichelprobe ab, um sich typisieren zu lassen.

Der Bundeswehr-Crosslauf ist eine gemeinsame Laufsportveranstaltung von Evangelischer Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS), Katholischer Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS) und Sanitätsregiment 1 (Führungsbereich Berlin), die im Jahr 2011 ins Leben gerufen wurde.

Für alle Läuferinnen und Läufer der Bundeswehr, Polizei, Feuerwehr, Zoll und anderen Dienststellen des öffentlichen Dienstes ist und bleibt der Crosslauf jedes Jahr eine ganz besondere Herausforderung.  Der Termin für den neunten Bundeswehr-Crosslauf steht bereits fest: Er findet am 15. Mai 2019 statt und ist schon jetzt bei den Lauffans im Kalender eingetragen.