Actionwoche im Ötztal

0
15

Ötztal. Das Ötztal in Österreich war die Basis für eine Actionfreizeit der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS). Vom 2. bis 7. Juli erlebten Soldatinnen und Soldaten aus unterschiedlichen Standorten der Bundeswehr fünf ereignisreiche Tage mit Top-Level-Outdoor-Sport. Das abwechslungsreiche Programm sorgte für jede Menge Spaß und Nervenkitzel, aber auch die Erholung kam bei ausgedehnten Wanderungen nicht zu kurz.

Erstes Ziel war der Outdoor Parcours in Sautens. Hier erwartete die Teilnehmer eine Kombination aus klassischem Hochseilgarten und einem Waldseilgarten. Mit Flying-Fox (Seilrutschen) über die Ötztaler Ache und vielen künstlichen Hindernissen, die sich in Höhen zwischen 3 und 15 Metern befanden, verlangte der Parcours Klettererfahrung, einen guten Griff und forderte gleichsam alle Muskeln.

Der Inn in der Imster Schlucht war am zweiten Tag wie geschaffen für eine erlebnisreiche Rafting-Tour. Unregelmäßige Wellen und beeindruckende Stromschnellen ließen die Herzen aller höherschlagen.

Neu im Programm war das Outdoor-Highlight „Wakeboarden“ auf dem 20.000 Quadratmeter großen Wakeboard-See in der Area47. Beim Wakeboarden, was in den 1980er Jahren als Mischung aus Wasserski und Wellenreiten entstand, lernten die Teilnehmer auf den unterschiedlichsten „Brettern“ und „Bords“ bemerkenswerte Tricks und Moves.

Am Donnerstag erwartete die Rafter das unumstrittene Rafting-Highlight in Tirol: Die Ötztaler Ache. Schäumende Walzen, tosende Wellen, zackiges Gestein und hohe Strömungsgeschwindigkeiten boten River Rafting pur. Die Tour war ein Ereignis der besonderen Art und bescherte allen ein Breites Grinsen in den Booten. An den Nachmittagen ging es in Gruppen zu Klettersteigen, welche sich durch das ganze Ötztal verteilten. Die Klettersteige verlangten Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Auf der Schwierigkeitsskala von A bis E (von leicht bis extrem) lagen die Touren im Bereich A bis C, teilweise C/D. Meist erwartete die Teilnehmer am Ende des Klettersteiges ein wunderbarer Panoramablick.

Höhepunkt der Woche war am Freitag eine anspruchsvolle Canyoning-Tour mit großem Spaßfaktor. Wo sich die Gebirgsbäche über Jahrtausende den Weg durch den Berg gegraben haben, ging es entlang dem Wasser durch imposante Schluchten mit Wasserfällen und verwunschenen Tümpeln im ausgewaschenen Fels. Diese Kombination aus Wandern, leichtem Klettern und Abseilen sowie Wasserrutschen und Tümpel-Sprüngen begeisterte jeden Teilnehmer. Zum Abschluss der Tour gab es noch frische Käsespatzen, welche durch die Guides über einem offenen Feuer zubereitet wurden.