Adventskalender für die Soldaten in Afrika

0
14

Gao. Herzlich gefreut haben sich die deutschen Soldaten in Gao/Mali und in Niamey/Niger über die Schoko-Adventskalender der OASE-Einsatzbetreuung, eine gemeinsame Initiative von Evangelischer Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) und Katholischer Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS).

Mit strahlenden Gesichtern und sichtlich bewegt, nahmen die Soldatinnen und Soldaten ihren Gruß aus der Heimat entgegen.

Der amtierende Evangelische Militärpfarrer Bernd Kuchmetzki verteilte die Schokoladenkalender gemeinsam mit seinem Pfarrfeldwebel Jens Bergmann im Camp Castor in Gao nach den Gottesdiensten und zu verschiedenen Gelegenheiten im Lager wie z.B. beim „SaMali-Treff“ im Martinskirchen-Zelt oder beim „Feldjägerkaffee“.

Aber auch beim Lufttransportstützpunkt in Niamey, wo eine Sanitätsstaffel der Bundeswehr für die MINUSMA Kräfte der UN in der Sahelzone ihren Dienst tut, waren die Adventskalender der OASE ein begehrtes Adventsgeschenk.

Wichtig dabei: Die Adventskalender wurden immer gut gekühlt transportiert. Denn die Schokolade hat bei 40 Grad Hitze keine „Widerstandskraft“ mehr und wird somit schnell zu einer Trinkschokolade.

Der in Gao tätige Militärpfarrer ist auch für Niamey im Niger zuständig und besucht „seine Soldatinnen und Soldaten“ in regelmäßigen Abständen, um im dortigen deutschen Camp Gottesdienste zu feiern und seelsorgerlich für die Soldaten da zu sein.