Paare nehmen sich Auszeit vom Alltag

0
59

Lenzen. Der Alltag mit seinen immer größeren Anforderungen lässt den Menschen in der Bundeswehr kaum noch Luft. Besonders in Paarbeziehungen reagieren die Beteiligten oftmals mechanisch und versuchen immer wieder den Erwartungen der Partner zu entsprechen. Doch wo bleiben die eigenen Wünsche und Bedürfnisse? Für diese Zielgruppe bot die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) vom 9. bis 11. Juni eine Paarfreizeit an, die eine Auszeit vom Bundeswehralltag und die Möglichkeit bot, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Während die Kinder bei Großeltern und Freunden gut versorgt waren, nahmen sich fünf Paare im idyllischen Lenzen eine Auszeit, um sich ihren Problemen und Paarthemen in entspannter Atmosphäre zu stellen.

Begrüßt und über das ganze Wochenende begleitet wurden die Teilnehmer von EAS-Familientherapeutin Petra Thomas-Krieft und der Sozialpädagogin Cordula Klaffs, die am Anreisetag zum gemeinsamen Kaffee, Kuchen und den ersten Gesprächen auf der wunderschönen Terrasse des ‚Haus Lenzen‘ einluden.

Gestärkt ging es anschließend mit einem gemütlichen Spaziergang zum Rudower See, wo trotz stürmischen Wetters der Seeblick eine beruhigende Wirkung versprühte. Nach dem Abendessen trafen sich die Paare zu einem ersten Workshop, in dem das individuelle berufliche und private Stresslevel sowie die Zufriedenheit in der Paarsituation herausgearbeitet wurden. Beim anschließenden „Kennenlernen-Memory“ erfuhren die Teilnehmer mit lustigen Fragen etwas über die Persönlichkeit der Paare.

Am Folgetag wurde den Paaren die Möglichkeit geboten, in begleiteten Gesprächen miteinander zu kommunizieren und die eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu formulieren. Ziel war, die Paarbeziehung zu stärken und die Zufriedenheit des Zusammenlebens zu festigen.

Nach den zum Teil emotional aufreibenden Gesprächen standen Nachmittag und Abend ganz im Zeichen der Entspannung. Den Abschluss bildete ein „Candle-Light-Dinner“, bei dem die Paare intensiv Zeit in gemütlicher Atmosphäre miteinander verbringen konnten.

Am Abschlusstag genossen die Paare nach einer frühen „Meditations-Runde“ eine Barkassenfahrt mit der MS Hecht auf der Elbe. Begleitet wurde dies mit sehr interessanten Ausführungen von der einmaligen Flusslandschaft und ihrer vielfältigen und abwechslungsreichen Naturräume.

Ziel des Wochenendes war, den Teilnehmern eine Auszeit als Paar zu ermöglichen, unter professioneller Anleitung emotionalen Abstand zu schweren Zeiten zu gewinnen, vorhandene Kraft-Ressourcen für den bevorstehenden Alltag zu aktivieren, sich untereinander auszusöhnen und zukünftig auftretende Krisen frühzeitig zu erkennen.

Die Rückmeldungen der Teilnehmer zeigten, dass das gemeinsame Wochenende für alle ein Gewinn war. „Sowohl die inhaltliche Arbeit als auch das gebotene Freizeitprogramm waren für uns wichtig, um gestärkt in den Alltag zurückzukehren.“, so die einhellige Meinung.