Bundestagsabgeordnete senden Weihnachtsgrüße in den Einsatz

0
9

Berlin. Etwa 3.600 Bundeswehrsoldaten beteiligen sich derzeit an Einsätzen im Ausland. Auch zur Weihnachtszeit wird ein Großteil dieser Soldatinnen und Soldaten in den weltweiten Einsatzgebieten ihren Dienst leisten und deshalb fernab der Heimat die Heilige Nacht nicht gemeinsam mit ihrer Familie und Angehörigen verbringen können. Damit die Frauen und Männer in der Ferne wissen, dass in der Heimat an sie gedacht wird, ist es eine schöne Tradition, dass Abgeordnete des Deutschen Bundestags Grußbotschaften zur festlichen Jahreszeit an die Soldaten in den Einsatzgebieten senden.

Am 27. November führte der Deutsche BundeswehrVerband (DBwV) mit seinem Bildungswerk, der Karl-Theodor-Molinari-Stiftung (KTMS), gemeinsam mit der Gerberding-Stiftung sowie der OASE-Einsatzbetreuung von Evangelischer und Katholischer Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS/KAS) die traditionelle Aktion „Gelbe Bänder der Verbundenheit“ im Deutschen Bundestag durch. Dabei hatten die Parlamentarier die Möglichkeit, persönliche Grußbotschaften an die Frauen und Männer in den Einsatzkontingenten zu senden.

Auf der Fraktionsebene des Deutschen Bundestages sensibilisierten Rolf Hartmann und Dr. Marlon Berkigt von der EAS sowie Daniel Bock, Constanze Schmack und Daniel Bigalke von der KAS die Abgeordneten  dafür, die Situationen der Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz gerade in der Weihnachtszeit nicht aus den Augen zu verlieren. Hauptmann Andreas Steinmetz vertrat dabei als stellvertretender Bundesvorsitzender den DBwV, Heiner Kindinger als Geschäftsführer die KTMS und Kirsten Gerberding als Vorstand die Gerberding-Stiftung.

Gemeinsam gelang es den Verbandsvertretern, fraktionsübergreifend eine Vielzahl von Abgeordneten des Bundestages für einen persönlichen Gruß an die Soldaten auf den „Gelben Bändern der Verbundenheit“ zu gewinnen. Zudem wurde den Unterzeichnern die gelbe Schleife als Anstecknadel ausgehändigt. Für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion unterzeichnete unter anderem der Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus, die KAS-Vorsitzende Gisela Manderla und der Beauftragte der Bundesregierung für Religionsfreiheit Markus Grübel. Auch die Parlamentarischen Staatssekretäre bei der Bundesministerin der Verteidigung Dr. Peter Tauber und Thomas Silberhorn zeigten ihre Solidarität mit den Bundeswehrangehörigen. Die SPD war unter anderem mit Bundesjustizministerin Katarina Barley und EAS-Vorstandsmitglied Siemtje Möller vertreten. Für die Fraktion der FDP unterschrieben unter anderem der Bundes- und Fraktionsvorsitzende Christian Lindner sowie der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Alexander Graf Lambsdorff. Überdies entsandten unter anderem die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, die Bundesvorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck, sowie Renate Künast und Agnieszka Brugger von Bündnis 90/Die Grünen persönliche Grußbotschaften. Von der Linksfraktion im Deutschen Bundestag übermittelte unter anderem der Fraktionsvorsitzende Dr. Dietmar Bartsch Weihnachtsgrüße an die sich im Einsatz befindenden Frauen und Männer. Auch der Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr Generaloberstabsarzt Dr. Ulrich Baumgärtner kam am Stand mit den Gelben Bändern vorbei und schloss sich mit einem herzlichen vorweihnachtlichen Gruß an alle Kameraden in den Einsatzgebieten an.

Alle Unterschreibenden bedankten sich bei den Veranstaltern für diese wichtige Aktion. Sie kamen aus Überzeugung zum Gemeinschaftsstand der Vereine, um sich mit persönlichen Grußbotschaften wie beispielsweise „Mit den besten Wünschen und einem riesengroßen Dankeschön für Ihren Einsatz!“, „Alles Gute und eine gesunde Rückkehr!“ oder „Allzeit Soldatenglück!“ zu beteiligen. Insgesamt wurden 22 Gelbe Bänder mit Wünschen und Grüßen gefüllt, die nun ihre Reise antreten, um noch vor Weihnachten bei den Frauen und Männern in den weltweiten Einsatzgebieten der Bundeswehr eintreffen werden.