EAS eröffnet neue OASE in der Heimat: ‚OASE – Casino Ellwangen‘ eingeweiht

0
20
v.l.n.r. Regierungsdirektor Wolfgang Banek, Generalarzt Dr. Bernhard Groß, Oberbürgermeister Karl Hilsenbek, Generaloberstabsarzt a.D. Dr. Ingo Patschke, Militärbischof Dr. Sigurd Rink

Ellwangen. Eingebettet in die Reinhardt-Kaserne, am ältesten Standort der Bundeswehr in Baden-Württemberg, befindet sich das ‚Casino Ellwangen‘. Seit 1. Juli hat die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) das Haus unter dem Namen ‚OASE – Casino Ellwangen‘ als Bundeswehr-Kleinkantine und bewirtschaftete Betreuungseinrichtung übernommen, die am 19. Juli feierlich eingeweiht wurde.

Nach über 17 Jahren eröffnet die EAS eine neue OASE in der Heimat. Jedoch nicht unter dem bewährten ‚Soldatenheim-Modell‘, sondern in einer neuen zukunftsfähigen Betreuungsform. Einerseits stellt sie die Verpflegung der Lehrgangsteilnehmer des Sprachenzentrums Süd sicher und bietet darüber hinaus ein umfangreiches gastronomisches Angebot für aktive und ehemalige Bundeswehrangehörige sowie deren Familien, Freunde und Bekannte am Standort Ellwangen. Andererseits wird sie für die aus der gesamten Republik kommenden Lehrgangsteilnehmer für den Zeitraum ihres Aufenthalts in Ellwangen sinnvolle Freizeitbetreuungsmaßnahmen bereitstellen.

Ein „Ort zum Auftanken am Sprachenzentrum Ellwangen“, so buchstabierte der Evangelische Militärbischof Dr. Sigurd Rink die OASE in seiner Andacht. Weiter wies er darauf hin, wie wichtig es für die Soldaten ist, einen Ort zu haben, um miteinander Gemeinschaft zu verbringen. „Die Arbeit von EAS und Militärseelsorge steht dafür, dass wir Menschen vor der eigenen Leistung dazu verhelfen wollen, auch Gemeinschaft miteinander zu haben.“, so der Geistliche. Der Vorsitzende der EAS, Generaloberstabsarzt a.D. Dr. Ingo Patschke, erklärte in seiner Begrüßungsrede, dass die ‚OASE – Casino Ellwangen‘ ein Pilotprojekt sei. Erstmals betreibe die EAS eine Einrichtung innerhalb einer Kaserne, jedoch immer mit dem Ziel, „den herausfordernden Dienstalltag in der Bundeswehr zu erleichtern und Orte zu schaffen, die Heimat, Entspannung und Rühe für Körper und Seele ermöglichen.“

Generalarzt Dr. Bernhard Groß, Unterabteilungsleiter Führungsstab der Streitkräfte III, der in Vertretung des Parlamentarischen Staatssekretärs Markus Grübel sprach, wies in seinem Grußwort auf die langjährige gute Zusammenarbeit bei den gemeinsamen Projekten zwischen EAS und dem Bundesministerium der Verteidigung hin. Ein Erfolgsprojekt über mittlerweile sechs Jahrzehnte. „Dank der Unterstützung durch die EAS haben wir nun am Standort Ellwangen eine gute Betreuung sichergestellt“, so Dr. Groß.

„Ohne Verpflegung keine Bewegung“, so der Leiter des Sprachenzentrums Süd, Regierungsdirektor Wolfgang Banek, der sich bedankte, dass nun eine dauerhafte und tragfähige Lösung für die Verpflegung und Betreuung der Lehrgangsteilnehmer gefunden ist. Er freut sich auf die gute Zusammenarbeit und wünschte der ‚OASE – Casino Ellwangen‘ viele gut besuchte Veranstaltungen. Abschließend ging der Oberbürgermeister der Stadt Ellwangen Karl Hilsenbek auf die Geschichte des Standortes Ellwangen ein und betonte im Namen der gesamten Bürgerschaft, dass die Stadt gerne wieder mehr Soldaten begrüßen würde.

Mit Würstchen, Steaks und Musik von ‚Louisa Wenderoth & Band‘ fand der Abend dann seinen Ausklang mit den geladenen Gästen und Lehrgangsteilnehmern des Sprachenzentrums Süd.