Ein kulinarisches Feuerwerk für 160 Gäste

0
28

Faßberg, 26. Oktober 2018Es war ein kulinarisches Highlight: Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Hauses, verwandelten sieben Spitzenköche der Kochnationalmannschaft der Bundeswehr die Faßberger OASE – Haus Schlichternheide in einen Gourmettempel und entführten die Gäste mit einem außergewöhnlichen Fünf-Gänge-Menü in ein Gaumenparadies der Extraklasse.

Begleitet von entspannten Piano-Klängen gestalteten die Profiköche der Bundeswehr den Gästen in der OASE im niedersächsischen Faßberg einen gastronomischen Hochgenuss.

Nach kurzer Begrüßung durch den Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) Rolf Hartmann, übernahm EAS-Betriebsberater Andreas Böttner die Moderation des Abends und führte zusammen mit Teamchef Oberstabsfeldwebel Oliver Sekuli durch den Abend. Dabei stellte Böttner zunächst das 7-köpfige Team aus militärischen- und zivilangestellten Bundeswehr-Köchen mit seinem Teamkapitän Oberstabsgefreiten André Knispel vor und Sekuli beschrieb, wer die Kochnationalmannschaft ist, was genau sie macht und verriet dabei, was die Gäste am Abend erwarten können. Er erklärte, dass der kulinarische Event in der Faßberger OASE der Wettkampfvorbereitung für die Gourmet-Weltmeisterschaft „Culinary World Cup“ am 27. November in Luxemburg dient und es sich bei dem Fünf-Gänge-Menü um das Wettkampfmenü handelt.

Als kalte Vorspeise wurde das Fünf-Gänge-Menü mit einem Wildkräutersalat, gegrillter Zucchini, Weißkrautsalat mit Seespargel und Sesam, Linsensalat mit Pflaume und Lauchzwiebel, orientalischer Bulgursalat, Kartoffelsalat mit Essig und Öl eröffnet, gefolgt von einer Zuckererbsencremesuppe mit Minzschaum. Ein gebratenes Zanderfilet an Rote Bete-Sahne, Karotten-Zwiebel-Gemüse mit Kresse, Steckrübenpüree und Blutwurstchip wurde als Zwischengang serviert. Die Hauptspeise konnten die Gäste zwischen einem im Ganzen gebratenen Rehrücken mit Schwarzbrot und Kräutern, Kirschsoße, glaciertem Butter-Gemüse und gekochter Kartoffelrolle mit Paprika oder einer mit Gemüse und Käse gefüllten Teigtasche, Pilzen und Sprossen in Rahm, Kerbel und karamellisierte Maronen wählen. Für den krönenden Abschluss kreierten die Spitzenköche eine Schnitte von Hagebutten-Grießmousse und weißer Schokoladencreme mit gesalzener Toffeesoße, Johannisbeergelee, Apfel-Matchakompott und einem Schokoladenkeks an Ingwer-Limetten-Eis und Schokoladendekor als Dessert.

Den rund 160 Gästen wurde dabei nicht nur ein Fünf-Gänge-Menü serviert, sie konnten auch hinter die Kulissen in die Welt der Profiköche blicken. Mit einer Live-Videoübertragung waren die Gäste eingeladen, einen Blick in die Küche zu werfen und so dem Nationalteam bei der Zubereitung einzelner Gänge des Menüs über die Schultern zu schauen.

Ein besonderes Erlebnis des Abends war das „Live-Cooking“ im Saal. Nach dem ersten Gang bereitete Teammitglied Tarek Saadan, der durch die TV-Kochshow „The Taste“ bekannt wurde, einen Grünkohlsalat mit Sesamöl, Himbeeressig, Honig, gehackten Erdnüssen, eingelegten Tomaten und Cranberries zu, den einige Gäste anschließend probieren durften. Bevor die Profiköche am Ende der Veranstaltung mit einem langen Applaus honoriert wurden, präsentierte Saadan noch, wie man Eis ganz ohne Eismaschine herstellen kann.

Für eine ansprechende musikalische Atmosphäre sorgte Barpianist Claudio Lanz. Er begleitete die einzelnen Gänge nicht nur mit Jazz-Standards und Evergreens des „American Songbook“, sondern auch bekannten Filmmelodien.

Mit dem Ziel, bei der im November in Luxemburg stattfindenden Gourmet-Weltmeisterschaft mehrere Goldmedaillen zu holen, trainieren die Männer unter Wettkampfbedingungen, um auf den Punkt topfit zu sein. Bereits 2014 holte das Team beim „Culinary World Cup“ die Silbermedaille in der Kategorie Gemeinschaftsverpflegung und wurde bisher international mit mehreren Gold-, Silber und Bronze-Medaillen ausgezeichnet.