Eine traumhafte Kulisse um abzuschalten

0
69

Zillertal/Tirol. Es war eine erlebnisreiche und sonnige Woche, die nicht nur den Uniformierten, sondern auch deren Familienangehörigen eine wunderbare Möglichkeit bot, dem soldatischen Alltag zu entrinnen und sich gemeinsam zu erholen. Abschalten, auftanken und einmal etwas anderes zu sehen war das Ziel der Familien-Skifreizeit im Tiroler Zillertal vom 27. Januar bis 03. Februar. Für einige der 28 Teilnehmer war das Betreuungsangebot der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) ein wichtiger Moment vor einem bevorstehenden Auslandseinsatz.

Hauptmann Burkhard Raatz war einer der Teilnehmer der Familien-Skifreizeit und hat die Erlebnisse dieser Woche mit seinen eigenen Worten zusammengefasst:

An einem sonnigen Anreisetag trafen die 28 Teilnehmer im Zillertal ein. Aus Mannschaften, Unteroffizieren und Offizieren mit Angehörigen setzte sich die Gruppe zusammen, die sich zum Wintererlebnis auf viel Schnee im Haus Lacknerbrunn bei Mayrhofen trafen. Schnell wurde das Skigebiet um die Ahornbahn erkundet und die ersten vier Tage boten den Wintersportlern Kaiserwetter. Penken Rastkogel, der Hintertuxer Gletscher und die Zillertal-Arena luden zum Wintervergnügen ein.

Der Montag begann mit einem Hüttenabend der als „Warm Up“ zum Kennenlernen organisiert war. Dabei wurden Gesellschaftsspiele in geselliger Runde gespielt und die ersten Tageserlebnisse ausgetauscht.

Mit viel Sonnenschein am Dienstag waren die Bedingungen nahezu perfekt, um das Angebot des gesamten Zillertals zum Skifahren zu nutzen. Der Tag endete mit einem gemeinsamen Bingo-Abend.

Den Mittwoch erlebte die Mehrheit der Gruppe in der Zillertal-Arena und am Penken. Ein deftiger Linseneintopf mit Bockwurst und natürlich die Gespräche um die Erlebnisse des Tages, ließen den Abend ausklingen.

Der Donnerstag war etwas getrübt und Schneefall kündigte sich an. Nichtdestotrotz wurden die Skigebiete dennoch genutzt. Obwohl die Strecke zum Haus nur mit Allrad oder Schneeketten befahren werden konnte, besuchten einige der Teilnehmer die Therme in Fügen, um sich zu erholen. Am Abend ging es zu einer Après-Ski-Party, die bis in die frühen Morgenstunde andauerte.

Mit 30 Zentimeter Neuschnee und einem etwas späteren Frühstück begann der Freitag. Skifahren, eine Gletscherbesichtigung, Bummeln in Mayrhofen und ein Thermenbesuch zum Erholen standen auf dem Tagesprogramm. Am Nachmittag lockte die Sonne auf die Berge.
Am Samstag, nach einem ausgiebigen Frühstück, hieß es für alle aufräumen und packen. Die Fahrzeuge wurden reisefertig gemacht, denn die wunderschöne und harmonische Skifreizeit-Woche ging leider zu Ende – viel zu schnell!

Neben dem Skifahren, stand die Gemeinschaft und das Abschalten vom Tagesdienst im Mittelpunkt, denn die gemeinsame Zeit auf der Hütte, mit gemeinsamen Abendessen, vielen anschließenden Gesprächen, dem Bingo- und Spieleabenden sowie der Après-Ski-Party, war für alle ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Als gemeinsame Aussage aller Teilnehmer ist der EAS für diese Art der Soldatenbetreuung ganz herzlich Danke zu sagen!

Für die Teilnehmer,
Burkhard Raatz, Hauptmann