Einfach mal abtauchen

0
7

Twistesee. So schön der Wassersport auf der Oberfläche ist, so faszinierend ist auch die Unterwasserwelt – dabei ist das Tauchen ganz besonders reizvoll. Zusammen mit dem Evangelischen Militärpfarramt Fritzlar organisierte die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) Ende Juni einen Tauchkurs für Anfänger und Fortgeschrittene am nordhessischen Twistesee.

Es war der elfte Tauchkurs, den die EAS im Raum Fritzlar für 16 Soldatinnen und Soldaten angeboten hatte. Unter der Leitung des staatlich geprüften Tauchlehrers Horst Schmalz und seinem Team des International Aquanautic Club (IAC) erlebten sowohl die Anfänger als auch die Fortgeschrittenen eine gelungene und abwechslungsreiche Woche.

Zu Beginn des einwöchigen Kurses lernten die Teilnehmer Schritt für Schritt in ausgiebigen Theorielektionen das ABC des Tauchens. Nach der entsprechenden Prüfung hieß es für jeden, einen passenden Tauchanzug zu finden, bevor es mit diesem und weiteren Utensilien zur Wassergewöhnung in das Korbacher Freibad ging.

Nachdem die Kursteilnehmer im Becken die Funktionsweise ihres Tauch-Equipments kennengelernt hatten, fanden die vom Verband der Sporttaucher vorgeschriebenen Freiwasser-Tauchgänge im Twistesee statt. Dazu wurden die „Frischlinge“ anfangs von den Tauchlehrern an der Leine geführt. Für jeden neuen Taucher sind fünf Tauchgänge Pflicht, wobei die Ausbilder es schafften, jedem deutlich mehr Unterwassererlebnisse zu ermöglichen.

Mit dem nötigen Interesse und einer gesunden Neugier ausgestattet, erreichte jeder sein persönliches sportliches Ziel, was mit individuellen Urkunden bescheinigt wurde.

Aber auch die Kameradschaft wurde nicht vergessen. Beim täglichen gemeinsamen Grillen mit vielen Geschichten aus der „Taucher-Jugendzeit“ ging die Woche viel zu schnell vorüber. Sehr positiv und erfreut äußerten sich die frisch gebackenen Taucher über die Durchführung des Betreuungsangebotes. „Bitte auch zukünftig ein vielseitiges Angebot an die Truppe geben, damit ein Abschalten und Auftanken möglich ist.“, so die Teilnehmer des Kurses im Juni 2017.