Endlich mal raus aus dem Alltag

0
12

Steingarden. Abseits der Ballungsgebiete und Verkehrsströme inmitten der schönen Natur im oberbayerischen Steingarden liegt das Karl Eberth Haus. Fünf Familien bot die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) die Möglichkeit, sich vom 6. bis 10. November eine Auszeit zu nehmen, um in einer entspannten und wertschätzenden Atmosphäre den Bundeswehralltag mit all seinen Anforderungen hinter sich zu lassen.

22 Teilnehmer, davon 10 Kinder, waren für eine Woche nach Steingarden gereist und kamen gut erholt und voller Eindrücke wieder in ihren Heimatort an. Nach ihrer Anreise aus unterschiedlichen Teilen Deutschlands wurden die Familien von EAS-Familientherapeutin Petra Thomas-Krieft und der Sozialpädagogin Cordula Klaffs mit Kaffee und Kuchen begrüßt. Hierbei lernten sich die Teilnehmer bei ersten Gesprächen untereinander kennen und konnten im Anschluss bei einem Rundgang das Haus besichtigten.

Nach einem gemeinsamen Abendessen trafen sich die Familien im Seminarraum, um sich mit einem selbst gemalten Familienwappen vorzustellen. Der erste Abend endete mit Gesprächen in gemütlicher Runde.

Am nächsten Morgen wurden die Kinder vom EASy-Truck-Team Günter Polzer und Beate Reichert betreut, während sich die Paare beim anschließenden „Kennenlernen-Memory“ näher kamen und mit lustigen Fragen etwas über ihre Persönlichkeit erfuhren. Es war erstaunlich für die Eltern zu sehen, über wie viele Stärken man verfügt, die aber schon lange vergessen und doch so hilfreich für die Bewältigung des Alltags sein können. Anschließend bestand die Aufgabe, gemeinsam als Paar eine Lebenslinie mit bedeutenden Ereignissen, die das bisherige Leben stellte, zu legen – vom Zeitpunkt des Kennenlernens bis zum heutigen Tag. Die Ergebnisse wurden dann in großer Runde ausgetauscht und ergaben sehr berührende, aber auch lustige Momente, wobei viele gemeinsame Themen festgestellt wurden. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Familie. Nach einem Besuch im Walderlebniszentrum Füssen erkundeten Kinder und Eltern einen Naturlehrpfad, bevor der Abend bei „Gute-Nacht-Geschichten“ im gemütlichen Kaminzimmer ausklang.

Da parallel der Evangelische Militärpfarrer aus Bruchsal Peter Schlechtendahl mit Bundeswehrangehörigen vor Ort war, lud er alle zur gemeinsamen Morgenandacht ein. Am vorletzten Tag stand das Thema „Vereinbarkeit von Familie und Dienst“ auf der Tagesordnung. Hierbei konnten sich die Eltern über „Zeitfresser“ und „Zeitinseln“ in ihrem Alltag austauschen. Ein Besuch des Milchlehrpfads in Pfaffenwinkel mit anschließender Brotzeit in Gründl bildete für alle Familien den Abschluss des Tages.

Während das gesamte EAS-Team am letzten Vormittag die Kinderbetreuung übernahm, genossen die Eltern eine „Paarauszeit“ und konnten so intensiv Zeit miteinander verbringen. Einige Familien nutzten den Nachmittag, um die berühmte Wieskirche in Steingaden zu besichtigen. Andere hingegen erwärmten sich in den Kristallthermen vor Ort, bevor die Familienwoche bei einem gemütlichen Grillen endete. „Wir konnten als Familie endlich Zeit miteinander verbringen und Dinge ansprechen, die uns schon lange auf dem Herzen lagen.“, so lautete das Feedback der Teilnehmer.

Diese Familienwoche fand zum ersten Mal im Karl Eberth Haus in Steingaden statt. „Für das kommende Jahr ist geplant, dort wieder eine EAS-Familienwoche vom 30. April bis 04. Mai 2018 durchzuführen.“, sagt EAS-Familientherapeutin Petra Thomas-Krieft.