Feierliche Finissage zum 13. Kunstwettbewerb der Bundeswehr

0
74

Bonn. Die zehn Gewinner-Kunstwerke des 13. Kunstwettbewerbs der Bundeswehr wurden im zurückliegenden Jahr im Rahmen einer Wanderausstellung an unterschiedlichen Orten im gesamten Bundesgebiet ausgestellt. Ob Flensburg, München, Ulm oder Berlin – die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema ‚Integriert. Akzeptiert. Respektiert. – Die Bundeswehr in der Welt zu Hause’ konnte von Bundeswehrangehörigen aber auch von der zivilen Bevölkerung betrachtet und bestaunt werden.

Ende Januar 2018 erreichten die Kunstwerke mit dem ‚Geistlichen Forum’ im Bundesministerium der Verteidigung in Bonn ihren finalen Ausstellungsort. Über 60 Gäste aus Politik, Ministerium und Bundeswehr nutzten diese Gelegenheit, um sich einen persönlichen Eindruck von der künstlerischen Leistung der Bundeswehrangehörigen zu verschaffen und wohnten der gemeinsam mit Evangelischer und Katholischer Militärseesorge gestalteten Ausstellungseröffnung bei.

„Es fordert eine Menge Mut und Selbstbewusstsein, diese Kunstwerke einer Öffentlichkeit zu präsentieren.“, so Brigadegeneral Kay Brinkmann, stellvertretender Amtschef des Streitkräfteamtes in seinem Grußwort. „All diese Kunstwerke zeigen in eindrucksvoller Weise, was die Künstler bewegt hat und wie sie mit den Anforderungen ihres herausfordernden Berufes umgehen.“

Für den durchführenden Verband begrüßte Rolf Hartmann, Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS), die anwesenden Gäste und betonte, dass die hohe künstlerische Qualität ein besonderes Merkmal des 13. Kunstwettbewerbs der Bundeswehr war. „Die Bundeswehr ist ein Spiegelbild der Gesellschaft. Es verwundert deshalb auch nicht, dass sich Bundeswehrangehörige intensiv künstlerisch Betätigen und – zum Teil – die im Rahmen des Dienstes gemachten Erfahrungen und Erlebnisse in ihre Kunst einfließen lassen.“, so Hartmann. „Der Kunstwettbewerb der Bundeswehr bietet diesen Menschen die Möglichkeit, sichtbar zu werden und sich miteinander zu vernetzen.“

Über 70 Bundeswehrangehörige beteiligten sich an der dreizehnten Ausgabe des Kunstwettbewerbs und legten Malereien, Skulpturen, Fotografien und Installationen der fachkundigen Jury vor.

Die vierzehnte Ausgabe des Kunstwettbewerbs ist unter dem Thema ‚MUT’ bereits angelaufen. Interessenten können sich unter www.kunstbw.de über Themenstellung und Teilnahmemöglichkeiten informieren.