Konzert für NATO-Soldaten in Rukla

0
20

Rukla. Die Hamburger Musiker des Duos „Voice Over Piano“ befanden sich zum Monatswechsel September/Oktober 2017 in Litauen, um in der 2000-Seelen-Gemeinde Rukla am 01. Oktober 2017 für die hier seit Anfang 2017 stationierten Nato-Soldaten ein Konzert zu geben. Das Konzert für Soldatinnen und Soldaten aus verschiedenen Nato-Ländern war auch durch die Unterstützung der OASE-Einsatzbetreuung, einer gemeinsamen Initiative von Katholischer Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS) und Evangelischer Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS), möglich geworden. Für die zweiköpfige Band war es nicht der erste Auftritt vor Soldaten: Sängerin Sara Dähn und Pianist Thomas Blaeschke spielten u.a. bereits in Afghanistan, Mali oder im Kosovo für die Truppen.

Vom Manöver auf die Konzertbühne

Damit die beiden Musiker den Alltag der in Litauen stationierten Soldaten besser kennenlernen konnten, waren sie bereits einige Zeit vor ihrem eigentlichen Konzerttermin angereist und nahmen u.a. an einem Manöver teil. Sie absolvierten einen Spendenlauf sowie einen Konzertauftritt zu Gunsten eines gemeinnützigen Zweckes. In diesem Zusammenhang traf die Band auf den Katholischen Militärpfarrer Sebastian Grässer. Er lud die Musiker zu einer Open-Air-Andacht am 30.09.19 morgens um 09.00 Uhr ein, die von der Band musikalisch umrahmt wurde. Auch der Kommandeur Oberstleutnant Thorsten Gensler nahm an der Andacht teil, denn auch er wollte sich die Musikeinlage nicht entgehen lassen.

Letzte Vorbereitungen und ein gelungener Konzertabend

Dann hieß es, die letzten Vorbereitungen für den Konzertabend zu treffen. An dem Konzert am 01. Oktober 2017 nahmen nicht nur Soldaten teil, sondern auch Anwohner aus der Gegend waren eingeladen. Das Konzert war der zentrale Höhepunkt des Besuchs von „Voice Over Piano“ auf dem NATO-Stützpunkt in Litauen. Mit vielen bekannten Hits wusste Sängerin Sara Dähn die etwa 200 Gäste zu begeistern. Dies war eine geeignete Abwechslung zum Dienstalltag der Soldaten und Soldatinnen. Es gab Zugabe-Wünsche, die natürlich erfüllt wurden. Auch suchten einige Kameraden nach dem Konzert direkt das Gespräch mit den Musikern.

Ein gelungener Auftritt – für Gäste und Künstler

Nach zwei Stunden Programm zeigten sich nicht nur die Konzertbesucher, sondern auch die Künstler zufrieden. Auch die außerplanmäßigen Einlagen u.a. beim Gottesdienst hätten alle Anwesenden begeistert, resümierte Kommandeur Oberstleutnant Thorsten Gensler. Als die Musiker sich tags darauf wieder auf dem Heimweg befanden, stand für die Soldaten wieder der nächste Übungseinsatz an.

Text: Daniel Bigalke (KAS)