OASE in Prizren: 18 Jahre gastronomische Betreuung im Einsatz

0
443
2013: Gastronomische Betreuung zum Bergfest

Nach 18 Jahren gastronomischer Betreuungsarbeit wurde in der zurückliegenden Woche die OASE im Feldlager Prizren geschlossen und das Gebäude an das Einsatzkontingent zur weiteren Nutzung übergeben.

Prizren (Kosovo). Die im Jahr 1999 von Evangelischer Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) und Katholische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS) eröffnete OASE im Feldlager Prizren war 18 Jahre lang beliebter Treffpunkt aller dort stationierten Bundeswehrangehörigen.

Zu Hochzeiten besuchten täglich über 400 Männer und Frauen des Einsatzkontingentes die christliche Betreuungseinrichtung und nutzten das breit gefächerte Angebot. Denn die OASE war nicht nur ein sehr beliebtes „Restaurant im Einsatz“, sondern vor allem Konzertsaal, Tagungsraum, Gottesdienstgebäude, Turnieraustragungsort, Disco und Ort der Stille und Entspannung.

Nach 18 Jahren intensiver Betreuungsarbeit im Kosovo wurde die OASE in der zurückliegenden Woche geschlossen und das Gebäude am 26. Mai an Oberst Jochen Gumprich zur weiteren Nutzung durch das Einsatzkontingent übergeben. „Die Einsatzbetreuung von EAS und KAS orientiert sich stets am jeweiligen Bedarf im Einsatzgebiet.“, so Henning Klausing von der OASE. „Hier in Prizren ist dieser in den zurückliegenden zwei Jahren stetig gesunken, was unter anderem auf die reduzierte Kontingentstärke bei gleichbleibender Anzahl an Betreuungseinrichtungen im Feldlager zurückzuführen ist. Zuletzt mussten wir jährlich 30.000 Euro aufbringen, um die wirtschaftlichen Verluste zu kompensieren.“

Maßgeblich für die Schließung der OASE war neben den wirtschaftlichen Aspekten aber vor allem der mittelfristig geplante Rückzug der Bundeswehr aus Prizren und die damit verbundene Aufgabe des Feldlagers in der ‚VJ Kaserne‘. „Selbstverständlich werden wir aber die Männer und Frauen im Kosovo auch weiterhin mit ergänzenden und bedarfsgerechten Betreuungsmaßnahmen unterstützen.“, so Klausing.

Dass die gastronomische Einsatzbetreuung unter christlichem Dach eine wichtige Ergänzung zur Abmilderung der Einsatzbelastungen ist, zeigen ganz aktuell die intensiven Forderungen anderer Einsatzkontingente nach einer OASE-Betreuungseinrichtung. So führen EAS und KAS momentan intensive Gespräche mit dem Einsatzführungskommando der Bundeswehr über die Errichtung einer OASE im nordmalischen ‚Camp Castor‘, in dem circa tausend deutsche Soldatinnen und Soldaten stationiert sind. Voraussichtlich ab Ende 2017 wird dort die OASE das Betreuungsangebot ergänzen und mit einem breit gefächerten Angebot ein Stückchen Heimat in die Ferne bringen.