„Wir werden uns als Paar wieder mehr Zeit nehmen“

0
9

Lenzen. Fünf Paare folgten der Einladung der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) und nahmen sich vom 25. bis 27. Mai eine Auszeit vom Bundeswehralltag. Bei einem Paarfreizeitwochenende im brandenburgischen Lenzen nutzen sie die Möglichkeit, sich in entspannter Atmosphäre mit den Themen „Wie geht es uns als Paar?“, „Wo sind meine Wünsche, meine Bedürfnisse und vor allem die meines Partners?“ zu beschäftigen.

Bereits beim Ankommen auf dem Gelände vom Haus Lenzen, konnten die Teilnehmer eine entspannte Idylle von Ruhe und Erholung wahrnehmen. Begrüßt und über das ganze Wochenende begleitet wurden die Teilnehmer von EAS-Familientherapeutin Petra Thomas-Krieft und der Sozialpädagogin Cordula Klaffs, die zum gemeinsamen Kaffee, Kuchen und ersten Gesprächen einluden und durch einen Spaziergang zum Rudower See intensiviert wurden.

Nach dem Abendessen trafen sich die Paare zu einem ersten Workshop, wo mit der Methode einer Soziometrie zum Thema „Wie geht es mir und wie geht es uns als Paar?“ die Zufriedenheit in der Paarsituation herausgearbeitet wurde. Beim anschließenden „Kennenlernen-Memory“ erfuhren die Paare einiges aus ihrem Leben untereinander und über ihre persönlichen Vorstellungen und Wünsche.

Der nächste Morgen begann mit Qigong-Übungen und nach dem Frühstück mit einer Übung zum Thema: „Das Haus unserer Beziehung“. Dazu erhielten die fünf Paare allerlei Bastelmaterial, um die einzelnen Stockwerke als tragende Säulen ihrer Familie mit ihren Werten und Vorstellungen als Haus darzustellen. Anschließend stellten sie ihre kreativen, vertraulichen und sehr wertschätzenden Ergebnisse, und auch den Umgang mit schwierigen Themen in der Beziehung, untereinander vor.

Nach dem Mittagessen konnten die Paare ein wenig Zweisamkeit genießen. So wurde die Zeit zum Baden, Spazierengehen oder für eine Fahrradtour genutzt. Am Nachmittag bekamen die Teilnehmer Übungsaufgaben zum Thema: „Wertschätzung dem Partner gegenüber und dessen Wünsche und Bedürfnisse erkennen und benennen“. Die Aufgaben wurden erst einzeln beantwortet und anschließend mit dem Partner ausgetauscht, woraus sich intensive Beziehungsgespräche ergaben. Im Anschluss konnten sich die Paare unter Anleitung bei einer Paarhandmassage entspannen. Den Abschluss bildete ein „Candle-Light-Dinner“ mit Sonaten von Bach, bei dem die Paare intensiv Zeit miteinander verbringen konnten. Im gemütlichen Garten des Hauses Lenzen fand der Tag dann seinen Ausklang.

Am Abschlusstag genossen die Paare eine Barkassenfahrt mit der MS Hecht auf der Elbe, die mit interessanten Ausführungen von der einmaligen Flusslandschaft und ihrer vielfältigen und abwechslungsreichen Naturräume begleitet wurde. Nach dem Mittagessen hieß es dann Abschied nehmen. Mit der Rückmeldung, dass „diese Paarfreizeit uns gezeigt hat, dass unser Fundament der Ehe stabil ist, einiges aushält und uns noch weiter in die Zukunft trägt“, verabschiedeten sich die Teilnehmer in Richtung Heimat. Dies zeigt, dass das gemeinsame Wochenende für alle ein Gewinn war.