Osterholz-Scharmbeck. Das Fahrzeug in Grenzsituationen sicher zu beherrschen – das war das Ziel des Fahrsicherheitstrainings für die EASy-Truck-Fahrer. Zum dritten Mal in Folge organisierte die EAS in der vergangenen Woche auf dem Verkehrsübungsplatz in Osterholz-Scharmbeck ein umfangreiches Fahrsicherheitstraining, in dem neben der Vermittlung theoretischer Grundlagen und technischer Besonderheiten auch praktische Manöver trainiert wurden.

Wie verhalte ich mich auf einer nassen Straße? Wie reagiert der EASy-Truck mit Anhänger bei einer Vollbremsung? Oder: Worauf muss ich bei der Ladungssicherung achten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund ums Fahren gab es von Fahrsicherheitslehrer Stabsbootsmann Thomas Klinke.

Der Trainingstag bestand aus zwei Teilen. Nach der Theorie, wobei überwiegend das Wissen über Bremsweg bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten sowie Reaktionszeit und Ladungssicherung aufgefrischt wurden, ging es für die fünf Teilnehmer zum praktischen Teil über. Hierbei lernten die EASy-Truck-Fahrer, die Gefahren im Straßenverkehr rechtzeitig zu erkennen und sie durch eine vorausschauende Fahrweise zu vermeiden. Außerdem wurde nochmal praktisch gezeigt, wie Ladung richtig zu sichern ist und was beachtet werden muss, damit diese bei einer Gefahrenbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen oder umfallen kann.

Anschließend trainierten die Fahrer, wie sich der EASy-Truck mit und ohne Anhänger in ungewohnten Situationen verhält. Dazu gehörten neben der klassischen Gefahrenbremsung zum Beispiel das Slalom- und Kurvenfahren, verschiedene Brems- und Ausweichmanöver auf trockener und nasser Fahrbahn und vor einer Wasserwand. Ein besonderer Wunsch der Teilnehmer war die Vollbremsung in Kombination, wobei eine Hälfte nass und eine Hälfte der Fahrbahn trocken ist. „Überraschend für mich war, wie lange das Gespann hierbei voll kontrollierbar blieb“, so Christina Hubich, Projektreferentin Betreuung der EAS, die den Einsatz der EASy-Trucks organisiert.

Für alle EASy-Truck-Fahrer war das Fahrsicherheitstraining eine sehr positive Erfahrung. Am Ende des Tages gab es für alle Teilnehmer ein Zertifikat, damit auch in Zukunft gewährleistet ist, dass der EASy-Truck immer zuverlässig und mit vielen gut gesicherten Überraschungen an Bord am Ziel ankommt.

Die EASy-Trucks sind das Kinderspielmobil der EAS und unterstützen mit pädagogisch geschulten Mitarbeitern regelmäßig bundesweite Betreuungsveranstaltungen von Bundeswehr und Militärseelsorge. Ausgestattet mit vielen Groß- und Kleinspielgeräten, wie beispielsweise einer Hüpfburg, einer Kletterwand und Bastelutensilien, bieten sie Spaß und Abwechslung für Kinder von 1 bis 12 Jahren.