Spiel und Spannung: EAS steigert Ferienspaß

0
10

Schleswig-Holstein. Vielen Bundeswehrangehörigen ist es nicht möglich, ihre Kinder während der sechswöchigen Sommerferien durchgehend zu betreuen. Damit sich Familie und Beruf gut miteinander vereinbaren lassen, ist eine zuverlässige Kinderbetreuung unerlässlich. Auf Initiative der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) und der Standortältesten Eckernförde, Kiel und Plön fand während der Sommerferien an den drei Standorten für 250 Kinder eine abwechslungsreiche und interessante Ferienzeitbetreuung statt.

Um den Kindern und Jugendlichen während der Schulferien eine abwechslungsreiche und interessante Ferienzeit zu bieten, haben sich die insgesamt 30 Betreuer an den drei Standorten allerlei einfallen lassen. Statt Schreiben, Rechnen und Lesen standen neben zahlreichen sportlichen Aktivitäten Zeltübernachtungen, Basteln, Spielen und Ausflüge auf dem Programm.

In Kiel hatten sich die 12 Betreuer für jede der vier Wochen ein neues Motto einfallen lassen. Von „Afrika“ über „Asien“ und „Australien“ bis hin zu „Skandinavien“ galt es, viele Aufgaben zu lösen, die entsprechenden Kostüme und Gegenstände sowie Speisen herzustellen. Die ganze Woche über wurde sich die Zeit mit Kistenstapeln, Kanufahren, Bogenschießen, Ballspielen und allem was Spaß macht auf dem Zeltplatz im Waldheim am Brahmsee vertrieben, wobei Grillabende und Stockbrotbacken nicht fehlen durften. Abgerundet wurde das Ganze mit Spielgeräten der EAS. Das Besondere waren jedoch die täglichen Übernachtungen in ihren eigens mitgebrachten Zelten, wobei eine Nachtwanderung für Spannung und Abenteuer sorgte. Weitere Attraktionen der Kinderferienbetreuung in Kiel waren Ausflüge in den Erlebniswald Trappenkamp, den Tierpark Neumünster und ein Besuch des Wikinger Museum Haithabu in Busdorf. Damit die Kinder später eine schöne Erinnerung an die gemeinsam verbrachte Zeit haben, hat Militärpfarrer Kristian Lüders vom Evangelischen Militärpfarramt Kiel II auch in diesem Jahr die Kinder mit Poloshirts ausgestattet.

In Eckernförde hingegen fand die insgesamt vierwöchige Betreuung der Kinder überwiegend tagsüber statt. Lediglich in zwei Wochen stand jeweils eine Übernachtung in Zelten im Camp Lanker See auf dem Programm. Nichtsdestotrotz hatten sich die 15 Betreuer für die Kinder ein abwechslungsreiches Vorhaben als Ziel gesetzt, sodass die Kinder in unterschiedliche Welten eintauchen durften. Neben Schwimmen und Toben am Strand, Klettern im Hochseilgarten und einem Besuch der Mühle Anna in Rieseby, durfte ein Ausflug in den Freizeitpark Tolk-Schau nicht fehlen. Mit seinen vielen Fahrgeschäften und diversen Spielplätzen, sorgte der Park für Begeisterung bei den Kindern. Spaß und Abenteuer in der Natur erlebten die Kinder in einem Barfußpark, im Maislabyrinth und im Himbeerhof Steinwehr. Abgerundet wurden die Sommerabende mit gemeinsamem Grillen, sodass es nie langweilig wurde.

Für die Kinderbetreuung in Plön wurden die Aktivitäten der drei Betreuer sehr naturverbunden ausgewählt. Ausgangspunkt für die täglichen Ausflüge war die Marineunteroffizierschule, wo auf einer großen Wiese zwei Zelte, eine Hüpfburg und diverse Spielgeräte den Kindern viel Vergnügen bereiteten. Von hier ging es in den Tierpark Neumünster, den Wildpark Eekholt, den Erlebniswald Trappenkamp und das Aquarium GEOMAR an der Kieler Förde. Ebenso der Besuch im Obst- und Erlebnisgarten, sorgte bei den Kindern für viel Spaß und Abwechslung. Neben dem Spielen, Schwimmen und diversen Ausflügen stand Pizzabacken in der Lehrküche auf dem Programm. Ein besonderes Highlight war, dass jedes Kind einen Nistkasten für Vögel bauen durfte, den die Kinder dann mit nach Hause nehmen konnten. Um die vielen Erinnerungen an die Ferienfreizeit festzuhalten, wurden zum Ende hin Fotoalben gebastelt, welche die Kinder dann ihren Eltern präsentierten.

Alle Kinder erlebten tolle und abwechslungsreiche Tage, konnten viel Neues entdecken und ausprobieren. In den sechs Wochen Sommerferien wurden viele Freundschaften geschlossen und sicherlich werden einige der Kinder auch nächstes Jahr wieder dabei sein, denn eines steht fest: Im kommenden Jahr werden die drei Standorte wieder die Kinderferienbetreuung gemeinsam mit der EAS durchführen.