Die Seele baumeln lassen: Familienfreizeit in Steingarden

0
41

Steingarden. Der Alltag mit seinen immer größeren Anforderungen lässt der Familie wenig Zeit füreinander. Um diesen in einer entspannten und wertschätzenden Atmosphäre hinter sich zu lassen, bot die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) fünf Familien die Möglichkeit, vom 30. April bis 4. Mai an einer Familienfreizeit zum Thema „Was macht uns als Familie stark?“ im oberbayerischen Steingarden teilzunehmen.

Insgesamt 25 Teilnehmer, darunter 15 Kinder, reisten aus verschiedenen Orten Deutschlands, sogar aus dem circa 900 Kilometer entfernten Wilhelmshaven, ins oberbayerische Steingarden, um sich eine Auszeit vom Bundeswehralltag zu nehmen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Begrüßt und über die ganze Woche begleitet wurden die fünf Familien von EAS-Familientherapeutin Petra Thomas-Krieft und der Sozialpädagogin Cordula Klaffs, die am Anreisetag zu Kaffee, Kuchen und anschließend zu ersten Gesprächen in den Seminarraum des Karl-Eberth-Hauses einluden. Dabei erhielten die Familien jeweils eine Box mit der EAS-„AUSZEIT“-CD und Malstiften, um sich am späten Nachmittag in gemeinsamer Runde mit einem selbst gestalteten Familienwappen vorzustellen. Der erste Abend endete mit einem Grillabend und Gesprächen in gemütlicher Runde.

Der nächste Tag begann bereits sehr früh mit Qigong-Übungen, bevor EAS-Regionalreferentin Süd Heidtrud Henn den Morgenimpuls zum Thema „Familien stärken“ gab und im Anschluss die Losung des Tages vortrug. Während sich die Paare beim anschließenden „Kennenlernen-Memory“ näher kamen und mit lustigen Fragen etwas über ihre Persönlichkeit erfuhren, wurden die Kinder vom EASy-Truck-Team Beate Reichert und Günter Polzer betreut. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Familie, da ein Besuch im Walderlebniszentrum Füssen mit Bergwaldlehrpfad und Baumkronenweg auf dem Programm stand. Nach dem Abendessen gab es „Gute-Nacht-Geschichten“ für die Kinder und beim anschließenden gemütlichen Beisammensein konnten sich die Eltern über den Bundeswehralltag und seine Belastungen für die Familien austauschen.

Der Vormittag des nächsten Tages stand ganz unter dem Thema: Ressourcen stärken und anschauen was man als Familie schon alles geleistet hat. Ein Besuch des Pfaffenwinkler Milchlehrpfads mit anschließender Brotzeit auf der Schönegger Käse-Alm rundeten das Nachmittagsprogramm für alle Familien ab.

Um den Eltern eine Auszeit als Paar zu ermöglichen, lud das gesamte EAS-Team am letzten Vormittag ein, die Kinderbetreuung zu übernehmen, was mit großen Freuden angenommen wurde. Am Abend führte das EASy-Truck-Team noch ein Schattenspiel zum Märchen „Peter und der Wolf“ auf, das für alle Familien den Abschluss des letzten Tages bildete.

Bei der Rückmeldung am Abreisetag waren sich alle Familien einig: „Toll, wie die Kinder hier liebevoll betreut wurden und danke für die Möglichkeit sich eine Paarauszeit zu nehmen. Wir kommen gerne nächstes Jahr wieder und melden uns gleich an.“, so die einhellige Meinung.