Wanderausstellung hält Einzug im Bundeswehrkrankenhaus Ulm

0
49

Ulm. Mit einer kleinen Vernissage wurden die zehn Gewinner-Exponate des 13. Kunstwettbewerbs der Bundeswehr am 09. Juni 2017 im Bundeswehrkrankenhaus in Ulm feierlich präsentiert. Die unter dem Thema: „Akzeptiert. Integriert. Respektiert. Die Bundeswehr in der Welt zuhause!?“ gestalteten Kunstwerke sind bis zum 31. Juli im Nordflügel ausgestellt.

Oberstarzt Prof. Dr. Christoph Sparwasser, Ärztlicher Direktor der Urologischen Klinik am Bundeswehrkrankenhaus Ulm, bedankte sich in seinem Grußwort, dass die Wanderausstellung zum Kunstwettbewerb bereits zum zweiten Mal im Haus gastiert. Anschließend betonte Dr. Marlon Berkigt, Abteilungsleiter Betreuung & Organisationskommunikation der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS), in seiner Ansprache an die geladenen Gäste die Verschiedenartigkeit der Soldaten, die diese Ausstellung hervorhebe. „Die Künstler kommunizieren mit den Betrachtern und geben einen Einblick in ihre Lebenswirklichkeit“, so Berkigt, bevor er das Wort an Militärpfarrer Max Ziegler vom Katholischen Militärpfarramt Ulm II übergab, der schließlich die Ausstellung am Freitagmittag eröffnete.

Zu den Gästen gehörten unter anderem Militärdekan Gerhard Kern vom Evangelischen Militärpfarramt Ulm I und Oberstleutnant Ralf Thielmann, Dezernatsleiter Betreuungsorganisation der Bundeswehr im Streitkräfteamt. Musikalisch wurde die Eröffnung durch das Klarinetten-Quartett des Heeresmusikkorps Ulm begleitet, die abschließend mit einem kleinen Empfang und Imbiss ausklang.

Die prämierten Werke können bis 31. Juli im Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Oberer Eselsberg 40, in 89081 Ulm, betrachtet werden, bevor die Wanderausstellung in das Evangelische Kirchenamt für die Bundeswehr (EKA) nach Berlin verlegt.