„Atemlos nach Frieden suchen!“ – Katholischer Militärbischof besucht Soldaten in Erbil

0
105

Erbil. Am Wochenende des 12. und 13. Oktober 2019 besuchte der Katholische Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck die im nordirakischen Erbil stationierten Bundeswehrsoldaten. Nur gut zehn Tage zuvor hatte Militärpfarrer Georg Bäuml vom Katholischen Militärpfarramt Burg in Sachsen-Anhalt dort seine Einsatzbegleitung begonnen.

Begleitet wurde der Militärbischof vom Leitenden Militärdekan Joachim Simon, der im Katholischen Militärbischofsamt in Berlin und am Einsatzführungskommando der Bundeswehr in Schwielowsee die Einsatzbegleitungen koordiniert. Kontingentführer Oberst i.G. Jörg Wellbrink freute sich sehr über die Anwesenheit der Geistlichen, deren Besuchsprogramm zahlreiche Gespräche mit Soldatinnen und Soldaten, Besichtigungen und Gottesdienste umfasste. Einer der Höhepunkte des Programms war der Besuch in den Räumlichkeiten der OASE-Einsatzbetreuung im Bundeswehr-Camp „Stephan“. Ein gemeinsames Essen und das gemeinsame Feiern eines „Bayerischen Abends“ mit den Soldatinnen und Soldaten des Kontingents in der Betreuungseinrichtung OASE sorgte dort für eine angenehme Gesprächsatmosphäre und ausgelassene Stimmung.

Als Zeichen des Danks und der Anerkennung überreichte Overbeck sein Wappen an den Küchenmeister und Leiter der OASE in Erbil, Hauptfeldwebel Mike E. Das samstags stattfindende „Bibelfrühstück“ und die feierliche Sonntagsmesse rundeten den Truppenbesuch ab. Dabei sagte der Militärbischof in seiner Predigt: „Den Aussatz der Friedlosigkeit gibt es heute überall.“ Die anwesenden Soldaten bat er, „atemlos nach dem Frieden zu suchen“. Zum Abschluss bedankte er sich für die Gastfreundschaft und wünschte allen Soldatinnen und Soldaten Gottes Segen. Auch die OASE-Einsatzbetreuung bedankt sich herzlich bei der Katholischen Militärseelsorge, bei allen Teilnehmern und Organisatoren für diesen Besuch im Nordirak.

Die OASE-Einsatzbetreuung von EAS und KAS

Die OASE-Einsatzbetreuung ist eine gemeinsame Initiative von Evangelischer Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) und Katholischer Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS). Beide Verbände engagieren sich seit 1957 in der Betreuung der deutschen Soldatinnen und Soldaten sowie ihrer Angehörigen und ergänzen damit die Angebote des Dienstherrn.

Seit Mitte der 1990er Jahre betreiben sie in eigener wirtschaftlicher Verantwortung gastronomische Betreuungseinrichtungen in den Einsatzfeldlagern, die für die Soldaten Stätten der Gastlichkeit, der Erholung und der Kultur sind. Zudem organisieren sie regelmäßig Betreuungsprojekte wie Konzerttourneen, Materialspenden und Workshops in den Einsatzländern und unterstützen die Militärseelsorger bei Ihrer Arbeit vor Ort.

Text: KAS/Daniel Bigalke
Fotos: KS/Jörg Volpers