Familie

Auslandseinsatz, wohnortferne Stationierung, häufige Versetzung – was für Bundeswehrangehörige beständiger Teil ihres Dienstes ist, belastet ihr privates Leben und hat nicht selten Auswirkungen auf das gesamte familiäre Umfeld.

Der Dienst in den Streitkräften hat aufgrund der besonderen Rahmenbedingungen und Herausforderungen immer Auswirkungen auf Familien- und Paarbeziehungen.

Zudem sind Bewusstsein und Verständnis für die Sorgen und Nöte einsatzbelasteter Familien in zivilen Kreisen oftmals nur wenig ausgeprägt. Häufige Umzüge erschweren dabei die Integration der Soldatenfamilien in immer neue soziale Umfelder ebenso wie die Eingliederung ihrer Kinder in wechselnde Schulsysteme.

Um die durch den Dienst in der Bundeswehr entstehenden Belastungen für Partner und Kinder von Bundeswehrangehörigen abzumildern, bietet die EAS bedarfsgerechte Unterstützungs- und Beratungsangebote. Ziel ist es, die innerfamiliären Beziehungen zu stärken und nachhaltige Lösungsansätze für individuelle Probleme aufzuzeigen.

Alle Angebote finden in enger Kooperation mit der Evangelischen Militärseelsorge, der Familienbetreuungsorganisation der Bundeswehr und den Partnern im Netzwerk der Hilfe statt.

Neuigkeiten aus dem Bereich Familie

Familie

Endlich mal raus: Familienfreizeit an der Ostsee

31. August 2020
Zinnowitz. Unter dem Motto „Zusammenhalt und Entlastung“ lud die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) vom 10. bis 14. August fünf Familien aus verschiedenen Bundeswehrstandorten zur Familienfreizeit nach Usedom ein, um […]
Familie

Zusammenhalt und Gemeinschaft

8. Juli 2020
Zinnowitz. Nicht nur das Wetter, sondern auch die Umgebung und das einladende Haus Kranich auf der Ostseeinsel Usedom meinten es gut, um sich in einer entspannten Atmosphäre eine Auszeit vom […]
FamilieFreizeit

Spaß im Sinn – Sicherheit im Fokus

25. Juni 2020
Berlin, 25. Juni 2020 – Wo mit Spaß gespielt wird, ist höchste Sicherheit gefordert. Um diese zu gewährleisten, sind jährliche Spielgeräteprüfungen gesetzlich vorgeschrieben. Von Mitte bis Ende Mai wurden neben […]