Kulinarik trifft Musik

0
49

Wilhelmshaven, 26. Januar – Von New York über Berlin nach Wilhelmshaven: Das Ensemble „Voice Over Piano“ mit der mehrfach ausgezeichneten Sängerin Sara Dähn und dem Pianisten & Entertainer Thomas Blaeschke präsentierten ihr Programm „Musical meets Rock & Pop“ im Gorch-Fock-Haus. Garniert mit einem 4-Gänge-Dinner entführten sie die rund 130 Zuschauer in verschiedene Musikgenres, sodass Gaumenfreuden auf musikalische Highlights trafen.

Bereits vor Öffnung des Saals erschienen die ersten Gäste und sorgten im Foyer des Hauses für eine gewisse Spannung, da bereits aus dem Saal die letzten Klänge des Soundchecks zu hören waren. Kurz vor 19 Uhr wurden dann die Türen geöffnet und die Besucher mit einem Glas Sekt begrüßt. Das Team um Gorch-Fock-Haus-Geschäftsführer Peter Brendel sorgte dafür, dass jeder der anwesenden seinen Tisch fand, an dem er den Abend genießen sollte.

In Anwesenheit des Vorsitzenden der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) Generaloberstabsarzt a.D. Dr. Ingo Patschke und der Bundestagsabgeordneten Siemtje Möller, die ebenfalls Vorstandsmitglieds der EAS ist, eröffnete Brendel den Abend.

Von dem Song „New York, New York“, der die erste Darbietung des Abends war, tasteten sich die Gäste dann an die Vorspeise heran, die nach dem Gruß aus der Küche das zweite Gericht war. Nach dem Petersilienwurzel-Schaumsüppchen folgten weitere vier Titel, die teils aus der Feder von Thomas Blaeschke stammten und teils großartige Interpretationen anderer Künstler waren. Unterstützt wurde die Sängerin aber nicht nur von Thomas Blaeschke am Piano. Mit Gitarre und Bass konnten Stephan Werner und Jan-Olaf Rodt die Musik perfekt von der Bühne zu den Besuchern tragen.

Bevor es musikalisch weiterging hatten die Gäste Gelegenheit, sich mit einem Rehnüsschen in Barolo zu stärken. Die Leere auf den zurückgehenden Tellern war stummer Zeuge der hohen Qualität des Essens. Nach weiteren vier Titeln beendete dann das weiße Schokoladenmousse den kulinarischen Teil des Abends.

Doch musikalisch war noch lange nicht Schluss. Erst als die Zugabe „Somebody to love“, im Original von der Gruppe Queen, im Saal verhallte und das Publikum die Künstler mit lautem Beifall verabschiedeten, leerte sich der Saal. Nach knapp vier Stunden verließen die Gäste gesättigt und gut gelaunt das Gorch-Fock-Haus und bedankten sich bei den Gastgebern des Abends, Peter und Elke Brendel, für das hervorragende Essen und die gesamte Veranstaltung. Auch Thomas Blaeschke konnte sich den Gesprächen mit den Zuschauern nicht entziehen. Neben der Musik dankten sie ihm für seine heitere und aufgelockerte Moderation, mit er durch den Abend geführt hatte.