Entspannt reiten und wohlfühlen: Reiterwoche auf dem Friesengestüt

0
91

Bad Zwesten. Ursprünglich für Mitte Mai dieses Jahres geplant, jedoch coronabedingt verschoben, organisierten die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) und das Evangelische Militärpfarramt Fritzlar vom 17. bis 21. August eine Reiterwoche für sechs Soldatinnen und Soldaten auf einem Friesengestüt in Bad Zwesten-Oberuff. Neben der Kunst das Reiten zu lernen oder zu verbessern, bot der Ort den Teilnehmenden die perfekte Kulisse zum Abschalten und Auftanken.

Überraschte Gesichter mit großen Augen konnte man erkennen, als das Tor zu dem über 400 Jahre alten Gestüt im nordhessischen Kellerwald durchfahren wurde. Auf dem unter Denkmalschutz stehenden Gutshof, der ursprünglich von Landgraf Philipp von Hanau erbaut wurde, bietet das Ehepaar Sylvia Schädlich und Klaus Vössing seit mehr als 15 Jahren ganzjähriges Reiten an.

Nach einer kurzen Begrüßung durch EAS-Regionalbetreuer Heinrich Richter übernahm Sylvia die Gruppe zu einer Besichtigung des Gestüts. Dabei versprach die Sportpädagogin und Reitlehrerin den Teilnehmenden eine interessante und abwechslungsreiche Woche ohne Langeweile und Leerlauf. Ein herrliches, parkähnliches Gelände mit vielen angrenzende Weiden und Koppeln. Die Hofanlage mit den Stallungen, zwei Reithallen und einer Longierhalle begeisterte jeden einzelnen von Anfang an. Auf den Koppeln standen die Jährlinge, die Zuchtstuten und die Mutterstuten mit ihren Fohlen. Im Hengststall beeindruckten die schwarzen Riesen, die ruhig und gelassen die Wochengäste zur Kenntnis nahmen. Auch eine Ponyherde für die Einstiegsarbeit mit Kindern sowie Therapiepferde, die Patienten der Bad Zwestener Hardtwaldkliniken zu positiven Erlebnissen auf und mit dem Pferd verhelfen, standen auf dem Hof und erfreuten die Gruppe

Eine Woche lang stand ein intensives aber vor allem abwechslungsreiches Reitprogramm auf dem Plan. Reiten in der Halle, Reiten im Gelände und die Arbeit mit der Longe fanden täglich statt, wobei auch die Stallarbeit und Pferdepflege nicht zu kurz kamen. Das Vermitteln theoretischer Kenntnisse über Pferdeverhalten und Pferdekunde gehörten ebenfalls zu den Themen der Woche und halfen den Bundeswehrangehörigen vom Tagesdienst abzuschalten.

Am Ende stand für alle fest, dass diese intensive Zeit viel zu schnell vorüber ging. „Eine erlebnisreiche Woche auf und mit sehr gut ausgebildeten Pferden durften wir erleben. Sylvia und ihr Team brachten ihr Wissen gut rüber und wir haben uns vor Ort sehr wohl gefühlt. Bitte weiter solche Angebote seitens der EAS.“, so das gemeinsame Fazit aller Teilnehmenden.

Bisher fanden etwa zehn Reiterwochen auf dem Friesengestüt statt. Auch künftig soll dieses Angebot bestehen bleiben, sagt Heinrich Richter.