Lautlos über den Wolken: Abenteuer Segelfliegen

0
132

Diemelstadt-Dehausen. Um das Erlebnis des Segelfliegens kennenzulernen und zu genießen, hatte die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) gemeinsam mit dem Evangelischen Militärpfarramt Fritzlar bereits zum sechsten Mal eine Erlebniswoche im Segelfliegen angeboten. Unter dem Motto: „Eine Woche Pilot sein, Erlebnistage in Theorie und Praxis“ trafen sich sechs Segelflugbegeisterte, um vom 7. bis 11. September geräuschlos durch die Lüfte zu schweben.

Bevor die sechs Soldaten unterschiedlicher Dienstgradgruppen aus dem Betreuungsbereich Ost in den Segelflieger steigen konnten, stand zunächst die Theorie auf dem Programm. Direkt nach der Begrüßung durch EAS-Regionalbetreuer Heinrich Richter begann die theoretische Einweisung über Meteorologie, Technik, Navigation und Aerodynamik, die fachlich fundiert und sicher von den Fluglehrern des Kreisluftsportverband Waldeck e.V. vorgetragen wurde.

Anschließend hieß es: „Platz im Pilotensitz einnehmen!“, denn unter Führung eines Fluglehrers ging es endlich in die Luft. Im Windenschlepp wurden die Flugzeuge mit ihren Insassen in die Höhe befördert. Zunächst wurden zur Gewöhnung und zum Kennenlernen der Anlage Platzrunden geflogen. Da das Wetter stimmte und genügend Thermik vorhanden war, konnten die Segelflugbegeisterten das lautlose Erlebnis auf weißen Schwingen für längere Flugzeiten genießen.

In den Pausen wurde sich viel mit den Ausbildern sowie untereinander über das Erlernte ausgetauscht. So kam die Kameradschaft nicht zu kurz und die Gruppe wuchs unter besten Voraussetzungen zusammen, wo ein gemeinsamer Grillabend nicht fehlen durfte. „Eine harmonische Gruppe, die mit Lernwilligkeit ausgestattet ist.“, so bezeichneten die Profis der Lüfte die „Azubi-Soldatengruppe“.

Am Ende der einwöchigen Ausbildung, die wie im „Fluge“ verging, erhielt jeder Teilnehmende ein Flugbuch mit seinen absolvierten Flügen und einen Nachweis der bestandenen theoretischen Ausbildungsprüfung. Dieser Nachweis der „A-Prüfung“ ist wichtig für den eigentlichen Erwerb des Pilotenscheines für Segelflieger.

Viel zu schnell war die Woche vorüber und die jungen Flieger erklärten einstimmig, sehr viel mehr als erwartet erlebt zu haben.

Heinrich Richter bedankte sich bei beiden Seiten für den tollen Einsatz und hat die Woche mit vielen Bildern und Videos festgehalten, die alle Teilnehmenden erhalten, damit sie sich noch lange an diese Woche erinnern können. Das Versprechen, die Faszination Segelfliegen in entspannter Atmosphäre zu erleben, wurde vollauf erfüllt, so lautete das Fazit jedes Einzelnen, bezogen auf das Motto: „Eine Woche Pilot sein, Erlebnistage in Theorie und Praxis“.

Die Segelflugwoche fand erstmals im Jahr 2015 statt und auch im kommenden Jahr ist geplant, dieses Veranstaltungsformat fortzuführen, sagt Richter.